Fonteditor "Manutius"

Fonteditor "Manutius"

Post by Martin Fische » Sun, 31 Mar 1996 04:00:00



Hallo alle,

in der Page 4/96 wurde ein WIN-Fonteditor namens "Manutius", der ca. 50.-
kosten sollte, kurz vorgestellt. Inzwischen habe ich die Kontaktadresse
des Autors herausgefunden, "Manutius" vorliegen und die ersten Eindruecke
damit gesammelt.
Ich muss sagen, ich bin begeistert. Bei dem Preis haette ich nicht viel
erwartet. Vor der Bestellung rechnete ich eher, dass ich mit 50.- nicht
allzuviel kaputt machen koenne und dass sich ein Test mal lohnen wuerde.
Nun arbeite ich mit "Manutius" und frage mich, ob der Autor beim
Verkaufspreis nicht eine "0" vor dem Komma vergessen hat.
Bislang arbeitete ich mit Fontographer auf dem MAC. Ich meine, "Manutius"
braucht den Vergleich mit "Fontographer" nicht zu scheuen. - Zumindest
was die Funktionalitaet fuer meine Zwecke anbelangt.
Ich brauche haeufig Sonderzeichen mit unterschiedlichen Akzenten, Punkte
und Striche ueber und unter den Grundzeichen. Mit "Manutius" ist sehr
schnell aus einem Basisfont ein neuer Schnitt zu erzeugen, in dem ich die
entsprechenden Sonderzeichen leicht erstelle.
Ferner muss ich oft Zeichenbelegungen anpassen: Autoren verwenden z.B.
haeufig einen Griechisch-Font, dessen Zeichenbelegung von der des von mir
verwendeten Fonts abweicht. Mit " Manutius" erzeuge ich aus meinem
Griechisch-Font einfach einen neuen (z.B. mit dem Namen des Autoren) und
belege die Zeichen so, dass sie der Belegung des originalen
"Autoren-Fonts" entsprechen.
Zeichenausgleich: Das Kerning kann manuell zwischen einzelnen Paaren oder
auch automatisch fuer den ganzen Zeichensatz geaendert werden.
Echte Kapitaelchen: Hin und wieder benoetige ich Kapitaelchen fuer einen
Font, bei dem ich ueber einen entsprechenden Schnitt nicht verfuege. Mit
"Manutius" erzeuge ich mit einem Tastendruck einen Kapitaelchenschnitt,
der bei der Generierung der Kleinbuchstaben (X-Hoehe derselben prozentual
einstellbar) die Strichstaerke, Proportionen und Laufweite auf die
eigentliche Versalien abstimmt. Es handelt sich also nicht um einfach
verkleinerte Versalien, sonder um Kleinbuchstaben, die im Design
abgestimmt sind. Wem bestimmte Kerningpaare nicht passen, der kann sie
anschliessend noch feinabstimmen.
Dass "Manutius" nur mit Type-1 Schriften und nicht mit True Type-Fonts
arbeitet, stoert mich selbst weiter nicht. Wer unbedingt True Type-Fonts
braucht, findet wohl schnell ein Werkzeug, mit dem er aus den Type-1
Fonts die gewuenschten True Type-Fonts (und umgekehrt) erzeugen kann.

Dies sind nur ein paar Funktionen, die ich auf die Schnelle mit
Begeisterung testete.
"Manutius" kann ich nur weiterempfehlen.

Kontakt- und Bezugsadresse:
Dr. med. Andreas Gebert
Brelinger Hof 19
30625 Hannover